Hajek: Stadtbahn Nord soll im November Probe fahren

Im Gespräch mit der Heilbronner Stimme gab sich der Heilbronner Baudezernent Wilfried Hajek zuversichtlich und kündigte an, dass die Stadtbahn „trotz aller Widrigkeiten in der Vergangenheit Ende 2013 durch die Stadt nach Norden fahren soll”. Um dieses Ziel zu erreichen, würden Bauabschnitte vorgezogen und Bauzeiten optimiert. Trotz dieser Arbeitsverdichtung und Mehrleistungen soll der Kostenrahmen von 84 Millionen Euro für die 3,7 Kilometer lange Trasse gehalten werden. Der Probebetrieb auf den neuen Gleisen solle im November starten. In dem Gespräch wird weiter berichtet, dass die Verwaltung derzeit intensiv nach Lösungen für ein Problem in der Austraße suche: Lkw, die auf das Gelände der dort ansässigen Firmen einfahren, ragen mit ihrem Heck gefährlich in den Gleisbereich. Hajek dazu: „Wir haben gerechnet, aber keine Schwertransporter zugrunde gelegt.“

Firmenprotest gegen Stadtbahn-Trasse

Keine Stadtbahn vor die Werkstore! So lautet die Forderung von Firmen an der Heilbronner Au-, Salz- und Hans-Rießer-Straße. Bei einem Forum der Betroffenen in der IHK Heilbronn brachten Unternehmenslenker jetzt ihre „erheblichen Bedenken“ gegen die gegenwärtige Planung der Stadtbahntrasse Nord im Industriegebiet zum Ausdruck. Die weitgehend Lkw-intensiven Betriebe erwarten „signifikante Beeinträchtigungen“ in den betrieblichen Abläufen. Aber auch der Wertverlust von Immobilien und Grundstücken machte die Runde. Hier geht es zum Artikel in der: Heilbronner Stimme

Stadtbahn Nord sorgt wieder für Diskussionen

Strecke Stadtbahn Nord Heilbronn

Strecke Stadtbahn Nord Heilbronn

Die Heilbronner Stadtverwaltung hat jetzt die Pläne für die Trasse der künftigen Stadtbahn Nord in Heilbronn vorgestellt. Im April 2009 soll der Gemeinderat endgültig entscheiden, auf welchem Weg die Stadtbahn Richtung Neckarsulm fahren soll. Die FDP lehnt die geplante Streckenführung über Paulinenstraße-Sülmer Tor-Austraße nach wie vor ab, ebenso die Einzelhändler der Heilbronner Stadtinitiative und Unternehmen in der Austraße, wie die Heilbronner Stimme berichtet.

Die Stadtbahn soll ab Dezember 2012 von der bestehenden Trasse an der Heilbronner Kaiserstraße in die Allee in Richtung Stadttheater abzweigen. Nach rund 3,6 Kilometern Fahrt durch das Heilbronner Industriegebiet erreicht sie Neckarsulm. Von dort aus werden die Stadtbahnen dann auf der DB-Trasse über Bad Friedrichshall-Jagstfeld zum einen Bad Rappenau und Sinsheim erreichen, zum anderen, entlang des Neckars, Mosbach. Die Kosten für die Nordstrecke liegen bei insgesamt rund 136 Millionen Euro, auf den Heilbronner Abschnitt entfallen 77 Millionen Euro. Die weitere Verlängerung nach Süden ist zwar angedacht, konkrete Planungen laufen aber noch nicht.

Über die geplante Streckenführung hat die Stadt Heilbronn detailliert in einer Pressemitteilung informiert. Diese findet sich hier auf den Seiten der Stadt Heilbronn.