Schon wieder Stadtbahn-Chaos

Erneut gab es heute wieder stundenlanges Chaos bei der Stadtbahnlinie S 4 wegen technischer Störungen. Die Heilbronner Stimme berichtet von Verspätungen und Zugausfällen. Und wie so oft wurden laut Zeitung viele Fahrgäste wieder hilflos an den Stationen OHNE INFORMATIONEN zurückgelassen: „Kein Mensch weiß was“, schimpft eine Mutter, die ihre Töchter am frühen Morgen von Leingarten nach Böckingen zur Schule fuhr.
Der ökologische Verkehrsclub VCD hat auf die ständigen Probleme mit der Stadtbahn schon im März mit der Forderung nach einem Runden Tisch reagiert, aber es passiert nichts. Niemand fühlt sich zuständig, der Schwarze Peter wird immer nur zwischen Verkehrsunternehmen und Verkehrsverbund hin- und hergeschoben.
Erneut wurde das Thema am 24. Juli 2013 in einem Artikel der Heilbronner Stimme aufgenommen: Alleingelassen beim Warten auf die Stadtbahn. Demnach sind die Leitstellen meist nur mit einer einzigen Person besetzt, so dass diese im Notfall mit den verschiedenen Abläufen überfordert ist: „An einem chaotischen Tag hat man fast keine Chance, Durchsagen zu machen“, sagt Wilfried Rentschler. „Ein Mann kann maximal zwei Telefone bedienen.“ Ähnliches berichtet Sarah Breuer, Sprecherin der Albtal-Verkehrs-Gesellschaft (AVG): „Bis zur ersten ausführlichen Kundeninformation müssen noch die Züge und das Fahrpersonal neu disponiert werden.“

Werbeanzeigen

Stadtbahn-Chaos: VCD fordert Runden Tisch

Erneut war es am Montag, den 5. März 2012 bei der Stadtbahnlinie Heilbronn-Öhringen wegen einer toten Ratte in der elektrischen Oberleitung zu stundenlangen Zugausfällen gekommen. Wie so oft wurden an den Haltepunkten wartende Fahrgäste nicht informiert. Der VCD hat darauf mit einer Pressemitteilung reagiert und fordert die Einrichtung eines Runden Tisches mit allen Beteiligten. „Dieser schwarze Montag war für die Fahrgäste ein neuer Höhepunkt in einer scheinbar endlosen Pannenserie“, ärgert sich VCD-Regionalvorstand Hans-Martin Sauter. „So kann es nicht weiter gehen.“ Wie immer scheint für das Chaos niemand verantwortlich zu sein. Vor dem Hintergrund der Dauerpannen ist für den VCD zudem überhaupt nicht nachvollziehbar, warum mit dem Betrieb der künftigen Stadtbahn Nord ab 2013 erneut per (vom Bundesgerichtshof 2011 eindeutig verbotener) Direktvergabe ein Konsortium aus AVG und DB auch noch über 15 Jahre beauftragt werden soll. Sauter: „Da diese Unternehmen offenbar noch nicht
einmal in der Lage sind, eine einzige S-Bahnlinie ordentlich zu betreiben, ist abzusehen, dass sich das Chaos auf der S 4 ab 2013 auch ins Neckartal verlagern wird.“ Die vollständige Pressemitteilung findet sich im ersten Kommentar zu diesem Artikel.

Verspätungen: Kommt sie oder kommt sie nicht?

Stadtbahn: Dynamische Fahrgstinfo nur innnerhalb HN

Stadtbahn: Dynamische Fahrgstinfo nur innnerhalb HN

Die Heilbronner Stimme berichtet ein weiteres Mal über ständige Verspätungen auf der Stadtbahnlinie S 4 vor allem in der abendlichen Hauptverkehrszeit und die oft fehlende Information der Fahrgäste. Aktuell sind Bauarbeiten in Karlsruhe angeblich schuld. Dass die Kunden dennoch nur mangelhaft oder gar nicht informiert werden, dafür sind auch Bauarbeiten keine Entschuldigung. Dieses Thema begleitet die Stadtbahn seit Beginn. Grund dafür ist aus VCD-Sicht vor allem das Durcheinander bei den (Nicht-)Zuständigkeiten: Für die Infrastruktur und den Betrieb zwischen Eppingen und Heilbronn ist allein der Karlsruher Stadtbahnbetreiber AVG verantwortlich, in der Heilbronner Innenstadt sind die Stadtwerke Heilbronn zuständig, ab Stadtgrenze bis Öhringen mischt zudem die Deutsche Bahn (DB) mit: Die Schienen-Infrastruktur gehört DB Netz, die Haltepunkte fallen in die Zuständigkeit von DB Station&Service, für den Betrieb sind AVG UND DB Regio in einem Konsortium zuständig. In der Heilbronner Innenstadt gibt es zudem ein dynamisches Fahrgastinformationssystem, das allerdings nicht immer funktioniert und allzu oft nur die theoretische Fahrplanzeit anzeigt. An den Haltepunkten im Bereich der DB wurden jüngst mit Mitteln aus dem Konjunkturprogramm des Bundes kleine Anzeigen mit Leuchtschrift installiert, die jedoch leicht übersehen werden und die meiste Zeit inaktiv sind und daher von den Fahrgästen auch kaum beachtet werden. Der VCD hat wiederholt eine zeitgemäße und zuverlässige Information der Stadtbahnfahrgäste gefordert.

Maskottchen und Internet-Seite zur Stadtbahn Nord

Stadtbahn Käthchen+mobi

Stadtbahn Käthchen+mobi

Mit umfangreicher Öffentlichkeitsarbeit will die Stadt Heilbronn Bürger, Besucher und Geschäfte über den Bauablauf informieren und für die Stadtbahn Nord werben. So heißt es in einer aktuellen Pressemitteilung. Unter anderem soll es eine Bauzeitung für alle Heilbronner Haushalte geben sowie eine neue Internetseite www.stadtbahn-nord.hn.
Der neue Anliegerbeauftragte Werner Chriske soll zentraler Ansprechpartner für alle betroffenen Einwohner und Geschäftsleute sein. Ein Baustellen-Käthchen und das Maskottchen „Mobi“ werben für den Stadtbahnausbau.

Hier der Download der Stadtbahnzeitung Nr. 1-2011.

Hbf: VCD fordert weiterhin zentralen Service Point

Heilbronn Bahnhofshalle

Heilbronn Bahnhofshalle

In einer Pressemitteilung kritisert der VCD die Planungen der Deutschen Bahn (DB), nach dem Umbau des Heilbronner Hauptbahnhofs den Service-Point für die Kundeninformation aus dem Zentrum der Bahnhofshalle ins Abseits auf den Bahnsteig zwischen Gleis 2 und 3 zu verlegen. Der VCD unterstützt die Stadt Heilbronn in ihren Bemühungen für eine kundengerechte Lösung und schlägt vor, den Service Point künftig in einem Bereich unweit des bisherigen Standorts unterzubringen (siehe Foto). „Dort stehen heute lediglich ein paar Automaten, die man an andere Stellen versetzen kann“, so VCD-Vorstand Hans-Martin Sauter. „Aber offensichtlich sind der DB die Mieteinnahmen von ein paar Automatenherstellern in prominenter Lage wichtiger als eine serviceorientierte Information ihrer Kunden.“
Die gesamte Pressemitteilung findet sich im Kommentar zu diesem Artikel. Auch die Heilbronner Stimme berichtet ausführlich.

Neuer Flyer erschienen

VCD-Frankenbahn-Flyer

VCD-Flyer

Der VCD Regionalverband Hall-Heilbronn-Hohenlohe hat einen neuen Flyer mit Informationen und Forderungen rund um das Verkehrsangebot auf der Frankenbahn Stuttgart-Heilbronn-Würzburg veröffentlicht:

Vision Frankenbahn 21. Mit dem VCD für einen modernen und zukunftsfähigen Bahnverkehr in der Region Heilbronn-Franken.

Mehr Info dazu sowie den Flyer zum Download als pdf gibt es im Weblog zur Frankenbahn.

VCD fordert: Fahrgastinformation für alle!

Der Umwelt- und Verbraucherverband Verkehrsclub Deutschland e.V. (VCD) in der Region Heilbronn-Franken begrüßt, dass das System zur Information der Fahrgäste nach siebeneinhalb Jahren Stadtbahn in Heilbronn endlich so funktioniert, wie es bereits bei Inbetriebnahme der Innenstadtstrecke im Jahre 2001 angekündigt wurde.

Zugleich fordert der VCD, dass dieser Service nicht auf die Heilbronner Innenstadt beschränkt bleiben darf. Auch Fahrgäste in Öhringen, Weinsberg oder Schwaigern haben einen Anspruch auf stets aktuelle und kundengerechte Informationen zum Bahn- und Busbetrieb.

Der VCD fordert, dass nun bald möglichst auch an anderen wichtigen Haltestellen elektronische Anzeigetafeln installiert werden, die Fahrplan-Infos in Echtzeit anzeigen. Solche Systeme sind heute im Öffentlichen Verkehr Standard und in vielen Großstädten auch an Bushaltestellen üblich. Es gibt inzwischen Fahrgast-Info-Systeme, die auf Mobilfunk-Basis funktionieren, so dass keine teuren Kabel verleget werden müssen.

„Dynamische“ Anzeige: Bessere Infos für Bahn- und Busfahrer

In einer Pressemitteilung der Stadt Heilbronn heißt es:
Die elektronische Anzeige an den Haltestellen Bahnhofsvorplatz, Kurt-Schumacher-Platz und Rathaus zeigt nicht mehr nur die planmäßigen Abfahrtszeiten an, sondern auch die Minuten bis zur tatsächliche Abfahrt der nächsten Bahnen oder der nächsten Busse. „Die Stadtwerke haben 200 000 Euro investiert, um den Fahrgästen an den wichtigsten Haltestellen in der City diese Komfortauskunft bieten zu können“, freut sich Erste Bürgermeisterin Margarete Krug, Aufsichtsratsvorsitzende der Stadtwerke Heilbronn GmbH.
Bisher zeigte die elektronische Fahrgastinformation die Uhrzeiten an, die auch im Fahrplan stehen. Kam es zu Verspätungen, so wurde die Anzeige gelöscht, ohne dass der Kunde weitere Informationen erhielt, wann die Stadtbahn oder der Bus kommen werden. Nunmehr wird der Standort einer Stadtbahn schon weit vor der Stadtgrenze elektronisch
erfasst und die entsprechend verbleibende Minutenzahl zur fahrplanmäßigen Abfahrt direkt an der jeweiligen Haltestelle in der Innenstadt angezeigt.